Um Missverständnissen entgegenzuwirken – Was bedeutet CSD?

Der Christopher Street Day (CSD) ist ein historischer Gedenktag an die ersten bekanntgewordenen Widerstände homo- und transsexueller Menschen gegen staatliche und gesellschaftliche Diskriminierungen. Seinen Ursprung findet der CSD am 28. Juni 1969 in dem Lokal „Stonewall Inn“ in der New Yorker Christopher Street. Im Rahmen des Gedenktages finden weltweit politische Demonstrationen in den Sommermonaten statt.

 

Unsere Ziele

Die Leistung und die Einflüsse der Bewegung auf unsere heutige Gesellschaft sind besonders politisch positiv spürbar, jedoch bedarf es eines fortlaufenden, politischen und gesellschaftlichen Engagements, insbesondere im ländlichen Raum, zur Förderung der Akzeptanz von Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens. Zur Verwirklichung der Ziele verfolgt der CSD Cloppenburg e.V. ausschließlich gemeinnützige Zwecke und hat diesbezüglich die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Cloppenburg erlangt.

Unserem Verein ist es ein Herzensanliegen mit unseren Mitmenschen ins Gespräch zu kommen, Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede, deutlich zu machen, Aufklärungsarbeit zu leisten und gemeinsam in unserer schönen Region ein starkes Zeichen für die Akzeptanz von Vielfalt zu setzen. Dazu organisieren wir jährlich in der 25. Kalenderwoche im Rahmen des CSD eine politische Demonstration und Kundgebung sowie ein wachsendes, politisches und kulturelles Rahmenprogramm. Darüber hinaus veranstalten wir über das Jahr verteilt weitere Veranstaltungen, wie Informations-, Diskussion- und Filmveranstaltungen, Ausstellungen sowie Vorträge. Des Weiteren unterstützen wir Veranstaltungen in unserer Region und arbeiten mit lokalen sowie landesweiten Vereinigungen zusammen.

 

Unsere politischen Forderungen

In enger Zusammenarbeit mit den norddeutschen CSD-Vereinen setzen wir uns gemeinsame für die folgenden politischen Forderungen ein.

  1. Ergänzung des Artikel 3 des Grundgesetzes um das Merkmal »sexuelle Identität«
  2. Akzeptanzförderung durch Bildung
  3. Förderung von Vielfalt – Ausgrenzung bekämpfen!
  4. Durchsetzung der LSBTTI*- Menschenrechte!
  5. Volle Anerkennung von Regenbogenfamilien – auch im Familienrecht
  6. Ende der Diskriminierung bei der Blutspende
  7. Überarbeitung des Transsexuellengesetzes
  8. Gesellschaftliche Teilhabe HIV-positiver Menschen
  9. Sichere Unterbringung für LSBTTI* – Geflüchtete
  10. Kontaktaufnahme mit BISS
  11. Berücksichtigung von LSBTTI* bei der Besetzung der Rundfunkräte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten
  12. Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Körperschaften, die sich für die Förderung der Akzeptanz von Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten engagieren – Ergänzung § 52 Abgabenordnung

Ausführliche Erläuterungen finden Sie auf der Homepage des CSD Nord e.V. sowie des Projektes 100% Mensch.

 

Unsere gesellschaftlichen Forderungen

Neben den vielen politischen Forderungen sind wir bestrebt unsere Mitmenschen von dem politisch Erreichten, dem rechtlich Verwirklichten und unseren weiteren Forderungen zu überzeugen und gemeinsam in der Region ein starkes Zeichen für die Akzeptanz von Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten zu setzen. Im positiven Miteinander lässt sich vieles erreichen – unsere Arbeit leistet einen Beitrag dazu.

 

Unterstützen Sie uns

Ganz egal wen Sie lieben oder wer Sie sind, bei uns sind Sie herzlich willkommen. Ob als Förder- oder ordentliches Mitglied, in der aktiven Vereinsarbeit oder in Form von Spenden, über Ihre Unterstützung freuen wir uns sehr.